Suchformular

Grüne Smoothie Mixer

Welchen Mixer brauche ich für grüne Smoothies?

Kaufentscheidung Mixer

Häufig wird bei der Herstellung von grünen Smoothies von Hochleistungsmixern gesprochen, doch sind diese notwendig oder funktioniert es auch mit Stabmixern?

Ließt man über grüne Smoothies, kommt das Wort Hochleitungsmixer häufig vor. Oder gleich die Produkte wie Vitamix, Thermomix oder Personal Blender. Da dies alles größere finanzielle Anschaffungen sind, schrecken viele davor zurück.

In diesem Artikel wollen wir näher bringen ob und wenn wofür ich einen Hochleitungsmixer brauche. Ebenfalls wollen wir günstige Alternativen vorstellen, wenn man mit kleinen Einschränkungen leben kann.

Was ist entscheidend für grüne Smoothies?

Wer hin und wieder Obst-Shakes machen möchte, ist bereits mit einem handlichen Stabmixer gut bedient. Bei grünen Smoothies werden häufig fasrige Pflanzenteile benutzt, die bei einem Zauberstab in viele kurze Fäden im Getränk endet.

Diese Fäden sind besonders stark bei Wildkräutern, Süßgräsern und Gemüse wie Mangold zu finden. Bei Baby-Spinat oder Blattsalate stellt dies kein Problem da. Wer vor der Anschaffung eines Hochleitungsmixer grüne Smoothies ausprobieren möchte, sollte dies möglichst mit diesen beiden Zutaten versuchen. Wir haben auch hierfür auch ein Smoothie-Rezept.

Da die Fasern in den Zutaten viel Widerstand ausüben, benötigt der Mixer viel Kraft. Diese Kraft wird in Watt angegeben. Mit der Wattzahl steigt meist auch die Anzahl der Umdrehungen.

Wir haben bereits mit 750 Watt Geräten gute Erfahrungen machen können. Diese hatten ausreichend Kraft, hatten jedoch selbst nach längeren Mixen noch kleine Stückchen im Smoothie.

Bei stärkeren Standmixern mit über 21.000 Umdrehungen pro Minute ist das Ergebnis bereits viel besser. Die Kraft ist ausreichend und die Messer bekommen ziemlich alles klein.

Bei noch stärkeren Hochleitungsmixern wird das Ergebnis zudem cremiger, da es die kleinsten Stücke zerkleinert und aufspaltet.

Vielerlei Geräte mit Mix-Funktion

Unter den heutigen Küchengeräten gibt es viele Möglichkeiten, mit denen man Sachen verkleinern und mixen kann. Darunter fallen Standmixer, Stabmixer, Smoothie-Maker oder sogar Küchenmaschinen mit Einsatz.

Wir stellen Dir hier die verschiedenen Methoden und Modelle vor. Aus Erfahrung müssen wir jedoch sagen, dass wir Standmixer bevorzugen. Doch lies selbst die Vor- und Nachteile der einzelnen Maschinen.

Standmixer für grüne Smoothies

Besonders für die regelmäßige Anwendung von grünen Smoothies ist ein Standmixer von Vorteil. Hochwertige Standmixer haben einen starken Motor und ein schnelles und gutes Schneidewerk.

Diese kommen in der Regel sehr gut mit grünen, fasrigen Zutaten zurecht. Bitte achte beim Kauf eines Standmixers darauf, dass er mindestens 800 Watt und 21.000 Umdrehungen pro Minute besitzt.

Der Mixbehälter sollte mindestens 1,5 Liter fassen, da er sonst deutlich zu klein sein wird. Es gilt zu beachten, dass der Mixbehälter nicht voll gefüllt werden kann, weshalb die Literangaben nicht die effektive Smoothie-Menge angibt.

Um deine Wahl zu vereinfachen, haben wir bereits ein paar Hochleitungsmixer zusammengetragen.

Da viele auch gerne Nussmuse herstellen möchten, sei noch dazu gesagt, dass dies nicht mit jedem Mixer möglich ist. Besonders die günstigen Mixer haben starke Schwierigkeiten pure Nussmuse herzustellen oder schaffen es überhaupt nicht.

Vergleich der Mixer

Um sich für einen Mixer zu entscheiden, haben wir verschiedene Kriterien zusammengestellt. Du solltest einen Mixer wählen, der möglichst deinen Vorstellungen entspricht. Da ein Standmixer meist eine langfristige Anschaffung ist, sollte der Preis nicht an erster Stelle der Entscheidung stehen.

Mixer-Vergleich

Vitamix TNC 5200

Philips HR2094/00 Standmixer

 

Preis UVP

 

 

 

Umdrehungen/Minute

1.000 bis 24.000
37.000 (Turbo)

Bis zu 21.000

 

Watt

1000 (stufenlos)
1200 (Turbo)

800

 

Stufenlose Regelung

Ja

Ja

 

Garantie

7 Jahre

2 Jahre

 

Behälter

2 Liter,
BPA-freier Kunststoff (Tritan)

2 Liter,
Glas

 

Nachteile

Hoher Preis

Nicht geeignet für trockenes Mixgut (z. B. Mandelmus, Getreide)
Gerade ausreichende Kraft (Watt)

 

Vorzüge

Sehr cremiges Mixergebnis, Trocken- und Nassschneidewerk

Günstig, gutes Mixergebnis

 

Smoothies mit dem Stabmixer / Zauberstab

Auch bei Stabmixern kann viel Geld ausgegeben werden. Sie bieten mittlerweile starke Motoren und wechselbare Aufsätze.

Bei einem Stabmixer ist der Mixbehälter oben offen, sodass es hier häufig zum Überlaufen oder Spritzen kommt. Auch sammeln sich bei diesem Gerät die Faserstoffe am Messerschaft und werden dort nicht weiter zerkleinert. Ein Vorteil ist, dass das Messer frei beweglich ist und man beim Mixen hin und her schwenken kann. Leider bietet es auch viel Angriffsfläche für Sauerstoff. Dieser führt dazu, dass luftempfindliche Nährstoffe oxidieren und wertlos werden.

Für die ersten grünen Smoothies ist ein bereits vorhandener Zauberstaub absolut ausreichend. Zutaten wie Baby-Spinat oder Blattsalate haben keine merklichen Fasern und können problemlos genutzt werden.

Wie ist es mit Smoothie Maker?

Smoothie-Gerät, Smoothiemaschine oder Smoothie-Maker. All dies sind Namen für eine neue Serie von Produkten. Diese sind extra für diesen einen Zweck hergestellt worden. Sie agieren häufig im unteren Preissegment, um zu einem schnellen Kauf zu überzeugen.

Doch hier kauft man mindestens zweimal. Sie verbrauchen im Verhältnis zu ihrer Funktion viel Platz und können nur bedingt für andere Sachen genutzt werden. Zudem sind sie leistungsschwach. Die Zielgruppe dieses Produkt stellt reine Fruchtsmoothies her, sodass besonders bei grünen Smoothies die Grenzen des Geräts mehr als überschritten sind.

Natürlich haben diese Geräte auch Vorteile. So ist meist ein Smoothie-Becher bereits beim Kauf dabei. Da dieser direkt für das Mixgut benutzt wird, muss hier nicht ein zusätzlicher Mixbehälter gewaschen werden.

Wie funktioniert ein Standmixer?

Standmixer bestehen aus zwei Teilen: dem Mixbehälter und Motorblock. Das Schneidewerk befindet sich hierbei im Mixbehälter am Boden. Durch die Schwerkraft und den Strömungen im Mixbehälter werden die Zutaten immer wieder zum Schneidemesser geführt.

Je nach Behälteraufbau wird das Mixgut besser zum Messer geführt. Da dies nur isoliert zu testen ist, haben wir hierzu leider kein Testbericht oder Erfahrungen machen können. Dafür sind die sonstigen Eigenschaften der Mixer zu unterschiedlich.

Einige Standmixer arbeiten auch mit einer Pulse-Funktion. Diese lässt das Schneidewerk ruckartig auf voller Kraft laufen. Da es ruckartig passiert, werden viele der am Boden liegenden Kleinteile vom Messer getroffen. Ähnlich funktioniert auch die Smoothie-Funktion einiger Mixer.

Unterschiedliche Schneidemesser

Einige Hersteller bieten die Schneidemesser in unterschiedlichen Ausführungen an: Nass und Trockenschneidemesser. Das Nass-Schneidemesser eignet sich bestens für die Smoothies. Das Trockenschneidemesser hingegen kann dazu genutzt werden, um aus Getreide Schrot oder Mehl herzustellen. 

Navigation

Grüne Smoothies - der grüne und gesunde Mix!
Zu Englisch heißen sie "Green Smoothie" und bestehen aus 40 % Früchten und 60 % grünes Gemüse. Die Kombination von Wildkräutern oder Knollen-Blattgrün machen sie besonders nährstoffreich, ohne müde zu machen. Erfahre mehr über diese Power-Drinks.