Suchformular

Grüne Smoothies wirklich gesund?

Die gesunde oder ungesunde Wirkung von Grünen Smoothies

Yin-Yang des Essens

Grüne Smoothies stehen in der Kritik, ungesund zu sein. Doch ist das wirklich der Fall oder bergen sie mehr gesunde als schädliche Wirkungen in sich?

Vor allem in der Biobranche werden grüne Smoothies immer bekannter. Aber sind sie wirklich so gut, wie es den Anschein hat? Im folgenden Text werden wir die Nachteile und Vorteile dieser beliebten Getränke näher untersuchen. Wir wollen dabei absolut ehrlich sein und nicht verheimlichen.

Ob Du sie anschließend meidest oder gesunden Gedankens verzehrst, bleibt selbstverständlich Dir überlassen!

Der grüne Smoothie in der Kritik

Man kann nicht pauschal sagen, dass grüne Smoothies nur gesund sind. Denn wie jedes andere Lebensmittel auch, können sie Nachteile oder Gefahren in sich bergen. Folgende negativen Aspekte können dem grünen Smoothie angelastet werden:

  • Da ein Smoothie schnell getrunken werden kann, wird das Einspeicheln häufig vergessen. Dadurch können die Enzyme im Speichel nicht mit der Verdauung beginnen und die Inhaltsstoffe des Smoothies werden kaum genutzt.
  • Durch die Verarbeitung der Zutaten, egal ob im Mixer oder im Entsafter, findet eine Sauerstoff-Einwirbelung statt. Diese verursacht eine leichte Oxidation der Nährstoffe, wodurch diese größtenteils unbrauchbar werden.
  • Da ein Smoothie einem Getränk gleicht, wird er oft auch als Durstlöscher eingesetzt, wodurch viele Kohlenhydrate und Kalorien verzehrt werden. Sieht man ihn aber als vollwertige Mahlzeit an, läuft man keine Gefahr an Kilos zuzunehmen.
  • Die einfache Zubereitung und Kombination von grünen Blättern führt schnell dazu, dass immer wieder dieselben genutzt werden. Da die Blätter unterschiedliche, natürliche Stoffe zum Selbstschutz (Alkaloide) beinhalten, kann ein deutlicher Verzehr sogar toxisch bzw. ungesund sein. Hier gilt besonders, die Zutaten zu variieren! Die Alkaloide finden sich beinahe in jeglicher Nahrung z. B. in Tee, Kaffee oder Kakao.
  • Oft werden zu viele Zutaten auf einmal genutzt. Dies kann nachteilig wirken, da diverse Nährstoffe in bestimmten Kombinationen schlechter aufgenommen werden. Ein Beispiel wäre hier die Oxalsäure im Spinat, die eine Aufnahme von Eisen vermindert.

Sonstige Nachteile oder Nebenwirkungen

Viele verlieben sich schnell in diese schnelle und gesunde Speise. Die Experimentierfreudigkeit bei der Herstellung eines grünen Smoothies steigt daher oft von Mal zu Mal. Doch so greift man schnell zu neuen Zutaten. Jeder Körper ist unterschiedlich und so kann es vorkommen, dass einige Zutaten nicht vertragen werden. Dies hat nichts mit dem eigentlichen Smoothie zu tun, sollte jedoch beachtet werden. Mit unbekannten Zutaten sollte man zunächst vorsichtig dosieren, um die Reaktion des Körpers besser einschätzen zu können.

Die gesunde Seite der grünen Smoothies

Obwohl grüne Smoothies den einen oder anderen Nachteil bergen und nicht immer optisch ansprechend aussehen, muss es wohl Gründe geben, warum sie so beliebt sind. Neben den vorigen „ungesunden“ Aspekten wollen wir hier nun auch auf die Gesunden eingehen, damit sich jeder eine eigene Meinung dazu bilden kann:

  • Es können auch Zutaten verwendet werden, die in der Regel nicht auf dem Teller laden. Die Rede ist von den grünen Blättern der Kohlrabi oder Karotten. Auch diese enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem als Antioxidantien in unserem Körper wirken.
  • Jedes andere Gemüse weißt unterschiedliche sekundäre Pflanzenstoffe auf, die sich positiv auf Krankheiten auswirken können. Leider sind die meisten davon nicht wissenschaftlich untersucht worden, da dieser Bereich zu wenig erforscht wird. Zu der positiven Wirkung bei Arteriosklerose, Bluthochdruck und Diabetes gibt es aber bereits gute Studien.
  • Wir essen zu wenig Obst und erst recht zu wenig Gemüse. Mit den gemixten Zutaten lassen sich schnell die vom Körper geforderten Nährstoffe in den Tag integrieren.
  • Man erhält viele Nährstoffe mit wenig Kalorien. Es ist also ein perfekter Snack für zwischendurch oder eine Diät. Denn besonders während einer Diät fehlen dem Körper aufgrund von einseitiger Ernährung viele Nährstoffe.
  • Das Gemüse wird roh verarbeitet und enthält noch die Fülle aller hitzeempfindlichen Vitamine, Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe.

Fazit: Essen oder besser nicht?

Für eine gesunde Ernährung gilt, sehr abwechslungsreich zu essen. Daher kann man zwar Smoothies in die tägliche Ernährung einbauen, sollte sich aber nicht nur noch davon ernähren. Ein gut gefüllter Essensplan sollte viele unterschiedliche Zutaten innehalten und nicht nur aus einigen Wenigen bestehen. Denn Nahrungsmittel sind viel komplexer, als man glaubt!

Unsere Tipps für den Verzehr von grünen Smoothies

  • Nicht zu viele Zutaten kombinieren!
  • Jeden Tag einen anderen Smoothie machen!

Auch andere Mahlzeiten am Tag essen, die man für gewöhnlich nicht mixen kann!

Navigation

Grüne Smoothies - der grüne und gesunde Mix!
Zu Englisch heißen sie "Green Smoothie" und bestehen aus 40 % Früchten und 60 % grünes Gemüse. Die Kombination von Wildkräutern oder Knollen-Blattgrün machen sie besonders nährstoffreich, ohne müde zu machen. Erfahre mehr über diese Power-Drinks.